• 2014 – Eine Reise nach China

    2014 – Eine Reise nach China

    Im Juni hatte ich ein wenig Leerlauf und entschied mich eine kleine Reise nach China zu machen, wo ebenfalls der 70. Geburtstag meines Vaters gefeiert wurde. Neben der Geburtstagsfeier fand natürlich das (Familien-) Pflichtprogramm statt, welches meistens darin bestand gemeinsam mit der Familie in ein Restaurant zu gehen und so viele Gerichte zu bestellen, dass der Tisch voll ist – andere Länder, andere Sitten. Selbstverständlich wollte ich den Aufenthalt ebenfalls nutzen, um das fremde Land und die Menschen fotografisch einzufangen.

    Nachdem der ganze Trubel überstanden war, hatte ich nun endlich Zeit mein eigentliches Ziel umzusetzen und stand vor der entscheidenden Frage: Wo soll ich hin -fahren, -fliegen, laufen? Meine Entscheidung fiel auf Shanghai aufgrund der Tatsache, dass ich diese Stadt in 6-Stunden mit dem Schnellzug erreichen konnte und ich bereits mehrere Jahre nicht mehr dort gewesen bin. Nicht zuletzt hatte ich hier ein besseres Gefühl, da ich mich grob auskannte und auch nicht unbedingt in eine Stadt wollte, die mir ganz Fremd ist zudem ist Shanghai eine sehr große und internationale Stadt mit vielen tausend (europäischen) Touristen, die mir ein Gefühl von “zu Hause” geben, da man auf der Straße doch hin und wieder mal Deutsch hört. :-) Fotografisch gesehen steckt die Stadt voller Motive und bot mir unterschiedlichste Einsichten in das Leben der Leute vor Ort und deren Gewohnheiten. Neben den Menschen war die Architektur ein sehr interessantes Thema für Motive, Moderne Architektur gepaart mit dem alten Charme der Stadt und ihren kleinen, engen Gassen. Genug der Worte, hier sind einige Arbeiten.

    Einige Sätze zur genutzten Fotoausrüstung und Techniken: Für die Reise habe ich mich für meine geliebte Nikon D700 entschieden, da diese im Vergleich zur Nikon D4 deutlich kleiner und handlicher ist. An Objektiven stand mir während dieser Zeit folgende zur Auswahl: Nikon 14-24 f 2,8, Nikon 24-70 f2,8, Nikon 85mm f1,8 sowie das Sigma 16mm f2,8. Wie bei meiner letzten Reise nach Hong Kong hatte ich ebenfalls mein Manfrotto befree-Reisestativ im Einsatz, welches bei den HDR-Bildern sehr hilfreich war. Meistens habe ich 3 Aufnahmen mit jeweils 1 Blende Unterschied aufgenommen (BKT Funktion), manuell den Fokus eingestellt und mit Selbstauslöser von 2 Sekunden fotografiert um möglichst keine Vibration an der Kamera zu verursachen. In der Tasche habe ich noch einen Kabelfernauslöser, den ich häufig in Kombination mit dem Selbstauslöser verwende und um etwas flexibler zu sein. Ich empfehle HDR-Aufnahmen im manuellen Modus zu fotografieren, wahlweise kann nicht aber auch A-Modus (Canon Av-Modus) verwendet werden. Zur Bearbeitung verwende ich Adobe Photoshop und Adobe Lightroom.

    [singlepic id=6012 w=640 h=480 float=]

    [singlepic id=6018 w=640 h=480 float=]

    [singlepic id=6019 w=640 h=480 float=]
    [singlepic id=6021 w=640 h=480 float=]
    [singlepic id=6022 w=640 h=480 float=]
    [singlepic id=6025 w=640 h=480 float=]
    [singlepic id=6023 w=640 h=480 float=]
    [singlepic id=6013 w=640 h=480 float=]
    [singlepic id=6014 w=640 h=480 float=]
    [singlepic id=6020 w=640 h=480 float=]
    [singlepic id=6015 w=640 h=480 float=]
    [singlepic id=6016 w=640 h=480 float=]
    [singlepic id=6017 w=640 h=480 float=]